Behandlung

Drucken

Kernangebot der Praxis für Paarberatung und Sexualtherapie ist die Diagnostik und Therapie bei partnerschaftlichen und / oder sexuellen Störungen aller Art.

Das Behandlungsspektrum umfasst folgende Indikationsbereiche:

  1. Störungen der sexuellen Funktionen
    1. Störungen des sexuellen Verlangens (gesteigertes, verringertes oder ausbleibendes sexuelles Verlangen; medizinisch „Libidostörung“),
    2. Störungen der sexuellen Erregung (ausbleibende Scheidenfeuchtigkeit; medizinisch „Lubrikationsstörung“ bzw. ausbleibende Penisversteifung / Erektionsstörung; medizinisch „Erektile Dysfunktion“),
    3. Störungen des sexuellen Erregungshöhepunktes (ausbleibender, verzögerter oder vorzeitiger Orgasmus; medizinisch „Ejaculatio praecox“).
  2. Störungen der geschlechtlichen und sexuellen Entwicklung
  3. Störungen der Geschlechtsidentität (z.B. Transsexualität)
  4. Störungen der sexuellen Fortpflanzung
  5. Störungen der sexuellen Präferenz (Paraphilien)
  6. Störungen der sexuellen Verhaltens (Dissexualität).

Einen Überblick über das Behandlungsangebot der Praxis für Paarberatung und Sexualtherapie finden Sie hier: Spektrum der Sexualstörungen .

Die Praxis für Paarberatung und Sexualtherapie ist vom Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin des Universitätsklinikums Charité Berlin zur Durchführung der "Syndyastischen Sexualtherapie" autorisiert.

Die Syndyastische Sexualtherapie (Loewit & Beier) ist eine eigenständige Behandlungsmethode für die Therapie partnerschaftlicher und sexueller Beziehungsstörungen, inklusive möglicher sexueller Funktionsstörungen.
Der Behandlungsansatz fußt auf den Grundlagen der allgemeinen Psychotherapie. Diese wurden erweitert durch die Besonderheiten der Psychotherapie mit Paaren (Paartherapie) und die Methoden der Klassischen Sexualtherapie (Masters & Johnson). Der Kern der Weiterentwicklung besteht darin, dass bei der Syndyastische Sexualtherapie (Loewit & Beier) nicht mehr vorrangig die Wiederherstellung genitaler Reaktionen bzw. sexueller Funktionen im Mittelpunkt der Behandlung steht, sondern die wechselseitige Erfüllung psychosozialer Grundbedürfnisse durch sexuelle Körperkommunikation. Die Behandlung ermöglicht es den Paaren, durch erwartungs-, druck- und angstfreie Körperkommunikation Bedürfnisse nach Vertrauen, Geborgenheit und Nähe wechselseitig zu erfüllen uns dabei auch wieder sexuell in Kontakt treten zu können. Eine genaue Beschreibung des Behandlungsansatzes findet sich unter: www.syndyastische-sexualtherapie.info.